Magnesium und Vitamin K

Oktober 19, 2017

Magnesium, das Leitmineral in unserem Körper

Magnesium ist das wichtigste Kation (also ein positiv geladenes Teilchen, Mg2+) neben Kalium in allen lebenden Zellen. Es hat eine wichtige Bedeutung für unsere Muskeln, Zellen und der Energiegewinnung. Zudem trägt es zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei unMagnesiumd trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei. Außerdem trägt es zur Erhalt normaler Knochen und Zähne bei.

Magnesium in Kombination mit Vitamin K sorgt für ein gesundes Herz, Muskel, Nerven und Knochen. Hierbei ist Magnesium der Antrieb für Muskeln und Nerven und Vitamin K der Regulator von Calcium im Blut und Knochen.

Magnesium-Citrat besonders bioverfügbar

In einer Studie von Marakis und Walker wurde die Bioverfügbarkeit der Magnesiumverbindungen Magnesiumoxid und Magnesiumcitrat verglichen. Magnesiumcitrat führte sowohl bei chronischer (60 Tage) wie auch akuter (24 Stunden) Therapie in einer Dosierung von 300 mg/Tag zu einem signifikanten Anstieg der Magnesiumkonzentration im Serum. Außerdem zeigte es die beste Bioverfügbarkeit. Auch der Magnesiumgehalt im Speichel sowie die Magnesiumausscheidung über die Niere nahmen unter Magnesiumcitrat deutlich zu.

Magnesium reduziert den Calciumeinstrom in die Muskel- und Nervenzellen und leitet diese in die Knochen und Zähne. Somit bewirken sie einen entspannenden Effekt auf die Muskulatur und Nerven.

Vitamin K bewirkt Wunder: Kalzium wandert aus den Arterien und dem Blut zurück in die Knochen.
Diese Gegenspieler bedingen einander, sie müssen im richtigen Verhältnis im Menschen vorhanden sein, erst dann wird das Calcium zu den richtigen Orten geleitet. Magnesium

Magnesium – Jeder Mensch benötigt es

Es lockert die Sportlermuskulatur und hilft bei Diabetes. Des Weiteren wirkt es entspannend und entzündungshemmend. Außerdem ist es am Muskelaufbau und an der körpereigenen Eiweißproduktion beteiligt. Es erhöht zudem noch die Leistungsfähigkeit.

 

Magnesiummangel

Bei einem Mangel ist man besonders empfindlich für Stress und hat eine beeinträchtigte Schlafqualität. Zudem liegen Symptome wie Müdigkeit und Muskelkrämpfe vor. Außerdem können Folgen Unruhe und Angstzustände sein. Des Weiteren treten Konzentrationsprobleme und depressive Stimmungen auf. Von der Durchschnittsbevölkerung leiden 15% in Deutschland an einem Mangel.

 

August 11, 2017

Das Heilmittel – Magnesium

Viele verwenden Magnesium als Schutz gegen Krämpfe, jedoch hat dieser Mineralstoff mehr auf Lager. Er ist ein Heilmittel. Magnesium ist ein essenzieller Nährstoff und ist lebenswichtig. Von Experten wird empfohlen: Nehmen Sie täglich 300 bis 400 mg zu sich. Zudem ist er ein wichtiger Baustein unseres Körpers und ist an über 300 Stoffwechselprozesse beteiligt.

 

Funktionen

Das Mineral sorgt zum einem für den Aufbau von Knochen und Zähnen und für die Stabilisierung der Körperzellen. Des Weiteren setzt es Hormone und Botenstoffe frei und stellt Energie für den Körper her. Außerdem baut es Eiweiße auf und kümmert sich darum, dass das Herz zuverlässig schlägt. Der Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel funktioniert nur mit Magnesium und ohne diesen Mineralstoff wären unsere Erbanlagen nicht richtig ausgebildet.

 

Magnesium durch Walnuss, Nuss, Braun, Schalenfrucht

 

Symptome

Bekannte Symptome für ein Mangel an Magnesium sind Muskelkrämpfe, Verspannungen, Nervosität aber auch Unruhe. Zudem kommt es zu kurze unwillkürliche Muskelzuckungen und Herzrhythmusstörungen. Überdies kann es auch zu Kopf- und Bauchschmerzen und depressive Verstimmungen kommen.

 

Im Sommer verliert der Körper durch Schwitzen Magnesium, besonders beim Sonnenbaden und Sport. Man sollte dafür sorgen, dass der Körper genug vom Mineralstoff bekommt.

 

Magnesium durch Schokolade, Schokoraspel

 

Quellen

Die Frage ist, welche natürlichen Mittel gibt es, die dem Körper das Mineral zuführen. Einerseits gibt es bekannte Lebensmittel, wie Schokolade, Bananen, Sonnenblumenkerne, Mandeln und Vollkornprodukte. Aber auch Haferflocken, Naturreis, Nüssen, Nüssen und Bohnen. Des Weiteren sorgt viel Mineralwasser und Nahrungsergänzungsmittel für eine Zufuhr von dem Mineral.

 

Juni 9, 2017

Fit werden mit Omega 3 Fettsäuren

Omega 3 Fettsäuren, auch bekannt als Fischöl,  genießen einen guten Ruf und tragen bekanntermaßen zur allgemeinen Gesundheit bei. Doch was genau steckt hinter der Wirkung von Omega 3 und wie kann es Ihnen dabei helfen Ihre Traumfigur zu erreichen? Weit verbreitet sind diverse Nahrungsergänzungsmittel, die Ihnen angeblich zu einem Traumkörper verhelfen sollen. Jedoch muss man auf der Suche nach der perfekten Nahrungsergänzung garnicht so weit schauen. Die aus Fischen gewonnenen Omega 3 Fettsäuren erstaunen nämlich mit ihren Fähigkeiten. Sie haben eine positive Wirkung auf Haut, Gelenke und Blutgefäße, jedoch können sie noch viel mehr als das. Wissenschaftliche Experimente an Ratten haben gezeigt, dass Omega 3 Fettsäuren zur Fettverbrennung und gleichzeitig zum Muskelaufbau beitragen. Doch wie genau kommt dieser positive Effekt zustande, was genau sind Omega 3 Fettsäuren? Wie unterscheiden sie sich von dem üblichen Fett, welches wir durch unsere Nahrung aufnehmen?

plank-1327256__340

Die Balance macht den Unterschied!

In unserer Gesellschaft nehmen wir eine große Menge Fett zu uns. Ob durch Tier- oder Milchprodukte, oder durch die Zubereitung mit Öl oder Margarine. Fast alle Fette, die wir so im Alltag zu uns nehmen, werden als Omega 6 Fettsäuren bezeichnet. Wir versuchen sie bestmöglich zu vermeiden. Doch wieso sind dann die Omega 3 Fettsäuren, die z.B. in Fisch und Nüssen enthalten sind, im Gegensatz zu den Omega 6 Fetten, so gesund?

Es kommt auf das richtige Verhältnis an! Botenstoffe aus den Omega 6 Fettsäuren, wie Linolsäure und Arachidonsäure wirken entzündungsfördernd, während die Botenstoffe aus Omega 3 Fettsäuren eine entzündungshemmende Wirkung besitzen. Da diese beiden Fette um die gleichen Stoffwechselwege konkurrieren, werden die wichtigen Omega 3 Fettsäuren oft durch zu viel Omega 6 blockiert. Im Idealfall wird ein Verhältnis von 1:1 empfohlen. Das reale Verhältnis liegt jedoch oft bei bis zu 20:1, da wir zu viel Omega 6 und zu wenig Omega 3 zu uns nehmen.

Ein Omega 3 Mangel macht sich durch Müdigkeit, Schlafstörungen und ein geschwächtes Immunsystem bemerkbar und kann im Extremfall zu Entzündungen und Herzproblemen führen. Diesem Mangel können Sie mit dem Verzehr von Fisch entgegenwirken, jedoch müssten Sie dafür mindestens 3 bis 4 mal wöchentlich Fisch essen. Dazu kommt, dass Zuchtfisch oft nur einen geringen Anteil an Omega 3 Fettsäuren besitzt. Omega 3- bzw. Fischölkapseln bieten hier eine einfache, preiswerte Alternative, um die vielseitigen Vorteile von Omega 3 Fettsäuren genießen zu können.

Omega 33

Die perfekte Ergänzung!

In Anbetracht dessen, dass Omega 3 Fettsäuren ein rein natürliches Produkt sind und die Nahrungsergänzung keine Nebeneffekte mit sich bringt, ist dies eine beachtliche Leistung. Für die bestmögliche Ergänzung mit Omega 3 empfehlen wir Ihnen Super Omega 3 von Dr. Jokar oder Omega 3 Vital von Reinvital. Diese bieten Ihnen die beste Qualität an 3-fach destillierten Fischölen. Diese werden aus Wildwasserfischen gewonnen, um Ihnen die besten Inhaltsstoffe zu garantieren.