Magnesium und Vitamin K

Juli 30, 2018

Was sind eigentlich Nahrungsergänzungsmittel?

Nahrungsergänzungsmittel sind wichtige Nähr- und Wirkstoffe in konzentrierter und dosierter Form, die die allgemeine Ernährung des Menschen ergänzen sollen. Sie sorgen dafür, dass der Körper genug Nährstoffe wie zum Beispiel Vitamine, Mineralstoffe oder Ballaststoffe bekommt, damit kein Mangel entsteht. Einzuordnen sind sie zwischen Lebensmitteln und Arzneimitteln. Durch ihre vielen wichtigen Nährstoffe sind sie maßgeblich am Erhalt der Gesundheit und des Wohlbefindens verantwortlich.

 

 Wieso brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel?

Unsere Ernährung hat sich im Laufe der letzten Jahrhunderte enorm verändert. Wir essen zu wenig pflanzliche Lebensmittel und Vollkornprodukte.

Stattdessen konsumieren die Menschen heute zu viel Fleisch, Streichfett und Süßwaren.

Studien zufolge können wir nicht mehr alle Nährstoffe, die der Körper benötigt, in ausreichender Menge nur durch die Ernährung hinzugefügt werden. Dadurch entsteht bei vielen Menschen ein Nährstoff-Mangel. 30% der Erwachsenen haben eine zu niedrige Vitamin C und Zink-Zufuhr. Ältere Menschen haben häufig Probleme im Essalltag und leiden so an einem höheren Risiko für Mangelernährung.

 

 

Nährstoffmangel ist oft schwer zu diagnostizieren, da die Symptome häufig unspezifisch sind. Die Auswirkungen auf den Körper sind davon abhängig, welcher Nährstoff dem Körper fehlt. Häufige Anzeichen sind zum Beispiel Schwindel, Kopfschmerzen und erhöhte Müdigkeit. Um dem entgegen zu wirken, nimmt jeder Dritte Mensch Nahrungsergänzungsmittel zu sich. Dafür werden allein in Deutschland mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr ausgegeben.

 

Wie ist die Rechtslage?

Rechtlich ist diese Produktgruppe durch die Richtlinie 2002/46/EG geregelt. Dabei sind insbesondere die zulässigen Mineralstoffe und Vitamine vorgegeben. In der hierauf basierenden Nahrungsergänzungsmittelverordnung ist ein Nahrungsergänzungsmittel:

„Ein Lebensmittel, das…

  • dazu bestimmt ist, die allgemeine Ernährung zu ergänzen,
  • ein Konzentrat von Nährstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung allein oder in Zusammensetzung darstellt und
  • in dosierter Form, insbesondere in Form von Kapseln, Pastillen, Tabletten, Pillen, Brausetabletten und anderen ähnlichen Darreichungsformen, Pulverbeutel, Flüssigampullen, Flaschen mit Tropfeinsätzen und ähnlichen Darreichungsformen von Flüssigkeiten und Pulvern zur Aufnahme in abgemessenen kleinen Mengen in den Verkehr gebracht wird.

Da sie rechtlich zu den Lebensmitteln gehören, fallen sie in Deutschland unter die Regelungen des Lebensmittel- und Futtergesetzbuchs. Die erlaubten Vitamine und Mineralstoffe sind in der Nahrungsergänzungsmittelverordnung aus dem Jahr 2004 aufgeführt. Als weitere Inhaltsstoffe sind sonst ausschließlich lebensmittelspezifische Rohstoffe gemäß LFGB und Novel-Food-Verordnung zugelassen.

 

Juni 28, 2018

Schlafstörungen?

Was unternehme ich gegen Schlafstörungen?

Diese Frage stellen sich Millionen von Menschen in der Bundesrepublik und natürlich rund um den gesamten Globus. Das Thema Schlafstörungen ist aktuell. Ob in der nächtlichen Hitze des Sommers, dem winterlichen Heizungsklima oder gar perfekten, gemütlichen Faktoren: Der Schlaf meidet dich …

Morgen steht ein wichtiger Termin an, eine wichtige Präsentation oder es ist dein freier Tag und ausgerechnet in dieser wichtigen Nacht … möchte der Schlaf kein Teil dessen sein, was der Volksmund als „gute Nacht“ bezeichnet. Weshalb passiert das? Wieso gerade heute? Morgen wäre in Ordnung, aber wieso ausgerechnet heute? … Wieso, weshalb, warum …Wer nicht fragt bleibt Dumm!

Magnesium. Es ist organisch also nicht künstlich, kein Nebenwirkungen behaftetes, btm- und verschreibungspflichtiges Medikament. Nein, es ist die Essenz des Fundaments der klassischen Ernährungspyramide. Was bedeutet das? Vollkorn oder Getreidehülsen wie Nüsse, Bohnen, Sonnenblumenkerne usw., selbst in Bier, Orangensaft und Sekt ist Magnesium enthalten…Ist es Zufall das Genussmittel, wie auch basische Lebensmittel Magnesium enthalten?

Eine Reihe gesunder Konsumgüter enthalten Magnesium. Das ist wichtig, weil ein gesunder Schlaf einer gesunden Physis (= also einem gesundem Körper) zugrunde liegt. Das heißt nicht, dass Sie Vegetarier werden, geschweige denn ihren Ernährungsstil umkrempeln müssen. Du kannst dein Erlebnis von Nahrung erweitern. Wie kann das nachteilig sein? Was ist genüsslicher als Nahrung? (damit sind nicht nur Lebensmittel gemeint, es gibt Menschen denen nicht nur das Mittag, – oder Abendessen als Nahrung dient).

Der Grund, wieso der Autor, also ich angefangen habe, bei der Überschrift mit einer Fülle an Fragen um mich zuwerfen? Meine Intention dich zum Nachdenken anzuregen: ,,Nehme ich genug Magnesium zu mir?“. Doch ich verstehe, dass es sofort nach Nahrungsumstellung, verlassen der Komfortzone und anderen Unannehmlichkeiten klingt. Deshalb die alkoholischen Beispiele um zu zeigen: Magnesium kann schmackhaft sein. Wir können unseren Schlaf angenehmer gestalten und dass ohne großen Aufwand. Magnesium ist eines dieser Mittel zum Zweck des gesunden schlafens.

Gute Nacht!

Schlafstörungen sind Anzeichen für Magnesiummangel

Quellen:

https://www.magnesium-ratgeber.de/magnesiummangel/magnesium-ernaehrung-lebensmittel/

https://www.magnetrans.de/magnesiumversorgung/magnesium-lebensmittel/magnesiumlieferanten.html

https://www.netdoktor.de/ernaehrung/ernaehrungspyramide/

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Ernaehrungsstudie__Magnesium_von_grosser_Bedeutung_fuer_die_Gesundheit1771015590294.html

Ein Weiterer Beitrag unserer Website gleich hier!

Oktober 5, 2017

Gesund durch den Herbst mit Magnesium

Starten Sie fit durch den Herbst!

Sie fragen sich immer, wie soll ich den Herbst gesund überstehen? Mit Magnesium?Magnesium

Kann ich im Herbst sorglos Sport betreiben ohne eine Erkältung zu riskieren?

Hier sind unsere Tipps um perfekt durch den Herbst zu kommen.

Genügend Flüssigkeit benötigt der Körper immer wieder, aber wenn Sie im Herbst Sport betreiben, dann sogar noch mehr. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie ausreichend trinken. Hierbei kann auch ein warmer Tee helfen, da er gleichzeitig Ihren Körper wärmt und gesund ist. Im Herbst ist die passende Kleidung ebenfalls wichtig vor allem beim Sport. Wir empfehlen Ihnen tragen Sie je nach Aktivität eine Mütze und eine dicke Jacke. Die Art der Kleidung ist ebenfalls essentiell, da Sie so eine Erkältung vorbeugen können. Wir raten Ihnen drei Kleidungslagen zu tragen. Als erstes sollten Sie etwas tragen, was die Feuchtigkeit vom Körper nach außen transportiert, als zweites ein Kleidungsstück was wärmt und als drittes etwas was vor Wind und Wetter schützt. Zudem empfehlen wir Ihnen: Tragen Sie helle Kleidung, damit Sie auch in der Dunkelheit gut sichtbar sind.

Um eine Erkältung im Herbst vorzubeugen ist es ebenfalls notwendig, sich ausreichend aufzuwärmen. Die Idealzeit hierfür beträgt mindestens 15 Minuten. Um beim Sport die Gelenke fit zu halten, betreibt man oft Dehnübungen. Verlegen Sie diese Übungen ins Warme, damit Sie sich nicht unterkühlen und eine Erkältung bekommen.

Wenn man im Herbst SporMagnesiumt betreibt, sollte die Sicherheit auch im Vordergrund stehen. Deshalb empfehlen wir Ihnen laufen Sie bekannte Strecken und nehmen Sie für den Notfall Ihr Handy mit. Um ebenfalls eine Erkältung vorzubeugen, hilft es durch die Nase zu atmen, weil dadurch filtern Sie Staubpartikel aus der Luft und zudem erwärmt sich die eingeatmete Luft auf diesem Wege um ca. 10 Grad, bis sie die Lunge erreicht. Man sollte jedoch auf Sport im Herbst nicht verzichten, denn damit wird der Kreislauf wieder in Schwung gebracht und man kann die klare, frische Luft genießen.

Magnesium

In dieser Jahreszeit ist Magnesium sehr wichtig, da die beanspruchte Muskulatur entspannend lässt zum Beispiel durch ein Fußbad. Außerdem sorgt es auch für einen gesunden Schlaf. Mit diesem Nahrungsergänzungsmittel kommen Sie gesund durch den Herbst!

März 7, 2016

Magnesiummangel – nicht zu verwechseln mit dem Altern

Viele Menschen ab dem 50. Lebensjahr beschweren sich über Muskelkrämpfe und Zuckungen, die sie nachts aus dem Schlaf reißen. Das Ergebnis: Eine unruhige Nacht und Muskelsteifheit über den Tag. Die Mehrheit stempelt diese Vorfälle unter dem Alterungsprozess ab, was allerdings nur bedingt der Wahrheit entspricht. Denn in über 90% der Fälle handelt es sich um einen einfachen Magnesiummangel, der kinderleicht behoben werden kann.

Anzeichen von Magnesiummangel

wadenkrampfMagnesium ist für unseren Körper unentbehrlich und wird in großen Mengen benötigt. Allerdings ist ein Magnesiummangel besonders bei Menschen über 50 Jahren keine Seltenheit, was sich negativ auf den gesamten Organismus auswirkt. In Zahlen: Nach Angaben des Deutschen Instituts für Ernährungsmedizin und Diätetik decken nur etwas mehr als 50% der Menschen ab 50+ ihren täglichen Magnesiumbedarf, etliche von ihnen nur die empfohlene Untergrenze.
Männer wie Frauen leiden am Magnesiummangel: Bei Frauen liegt dies vor allen an der Menopause, da durch die erhöhte Zufuhr von Kalzium (Stärkung der Knochendichte) Magnesium vernachlässigt wird. Bei Männern setzt der Mangel durch einen zu hohen Verzehr von Kaffee, Tee, kohlesäurehaltigen Softdrinks oder zuckerhaltigen Snacks über den Tag ein. Light-Produkte mit Zuckerersatz oder anderen Zusatzstoffen spülen das Magnesium über den Urin aus. Zudem fördert täglicher Stress zu einer Überproduktion an Adrenalin und Kortison, welche den Magnesiumhaushalt erschöpfen.

Typische Anzeichen eines Magnesiummangels:

  • Muskelkrämpfe
  • Zuckungen im Gesicht
  • Innere Unruhe
  • Schlechter Schlaf
  • Kopfschmerzen
  • Chronische Schmerzen

Empfehlungen bei einem Magnesiummangel:

Wenn Sie an einem der oben aufgeführten Symptome regelmäßig leiden, haben Sie mit großer Wahrscheinlichkeit zu wenig Magnesium in Ihrem Körper. Doch was kann man machen?

  1. Verzichten Sie auf Zuckerersatz.
  2. Verzichten Sie auf kohlensäurehaltige Softdrinks, die die Magnesiumaufnahme behindern.
  3. Essen Sie mehr magnesiumreiche Lebensmittel wie Kürbiskerne, Mandeln, Cashew-Kerne, Heilbutt, Spinat oder Kleie
  4. Trinken Sie statt Leitungswasser Quellwasser, da dieses magnesiumreicher ist.
  5. Verzichten Sie weitestgehend auf Alkohol, da dieser den Stuhlgang und somit die Ausspülung antreibt.
  6. Wenn Sie Ihre Ernährung nicht umstellen möchten oder können, empfiehlt es sich, auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen.