Magnesium und Vitamin K

Juni 21, 2019

Worauf trinken wir…?❀

…  wir trinken auf den baldigen Sommeranfang

 

Dann heißt es wieder lange Grillabende mit den Freunden im Garten,
entspannt Sonnenbaden und die Sonne genießen.
Im Sommer kann man unheimlich viel draußen machen,
es gibt viele sportliche Aktivitäten wie Schwimmen, Fußball spielen, Rad fahren oder grillen.
Vergessen wir aber in unserem Sommerrausch das Wichtigste,
kann der Traumsommer schneller vorbei sein als uns lieb ist.

 

 

▸ Trinken◂

Dabei sind nicht die alkoholischen Substanzen gemeint die man auf der Grillparty trinkt sondern die gesunde Durstlöscher.
Im Sommer sollte man darauf achten genügend Flüssigkeit aufzunehmen, empfohlen werden 1,5 bis 2l pro Tag oder noch mehr.
Wir schwitzen viel bei den hohen Temperaturen und den Aktivitäten im Freien,
dadurch verliert unser Körper wichtige Mineralstoffe wie Calcium,Natrium und Magnesium Vitamin A12,B und C.

 

der berühmte Durstlöscher

 

 

 Schnell und nachhaltig kann man seinen Durst mit Leitungswasser löschen,
es ist in großen Mengen vorhanden und schmeckt gekühlt sehr gut.
Leider wird der Geschmack auf langer Hinsicht sehr fad.

 

 

 

   5 tolle do it your self Drinks für deinen Sommer

selbstgemachter Eistee 

Der Eistee aus dem Supermarkt ist eine Kalorienbombe,
wer im Sommer aber seine Bikinifigur behalten möchte
und dabei noch gesund sollte diesen selbstgemachten Eistee ausprobieren

 

 

 

  1. Überbrühe zehn bis zwölf Teelöffel Schwarztee mit einem halben Liter Wasser,
    lasse den Tee ziehen und abkühlen.
  2. Fülle den Tee in Eiswürfel-Formen und frier ihn ein.
  3. Je nach Bedarf kannst du dann ein bis zwei Tee-Eiswürfel in ein Glas mit Wasser geben
    und hast einen schnellen, zuckerfreien Eistee.

 

                                 ❀

fruchtige Saftschorle

Im purem Saft ist oft viel Zucker, deshalb hier eine kurze Anleitung wie man selbst spritzigen Saft herstellt.

 

  1. Nimm Apfel-,Orangen-, Johannisbeeren,-oder Gemüsesaft.
  2. Mische deine Saftsorte mit Leistungswasser*oder nutze Leitungswasser.
  3. Mische den Saft am besten mit dem Verhältnis eins zu drei mit Wasser.

Nutze keinen Fruchtnektar oder Fruchtsaftgetränke
auch keine Saftschorle aus dem Supermarkt,
sie enthalten oft viel Zucker und Zusatzstoffe.
Am besten ist Direktsaft mit Fruchtfleisch.

 

 

    ❀

 

 

Leitungswasser in cool –Infused Water

An Leitungswasser kommt man schnell ran, der Geschmack ist aber langweilig.
Hier einige Zusätze die den Geschmack aufpeppen werden.

  1. Zitronen-oder Limettenscheiben
  2. Frische Minze
  3. Basilikum
  4. Gurkenscheiben
  5. Rosmarin
  6. Apfelscheiben
  7. Ingwer

 

 

*ein paar Spritzer Apfelessig können auch ein perfekter Zusatz sein für einen Durstlöcher sein
und sind auch noch gut für die Verdauung.

    ❀

Saisonaler Smoothie

Smoothies sind lecker und sind schnell im Mixer gemacht.
Durch das Angebot von saisonalen Früchten ist die Smoothie Vielfalt fast endlos,
außerdem kann man auch leckere Smoothies mit Gemüse machen z.B. Spinat oder Kräutern.
Auf importiertes Obst sollte man verzichten.
Hier stellen wir Ihnen das Rezept für den ~Sommer-Smoothie vor.

  1. Zwei große Gläser
  2. ¼ einer kleinen Wassermelone
  3. 130g Himbeeren
  4. 15 Blatt Minze
  5. Schneide die Wassermelone in grobe Stück
    und püriere deine Zutaten.
  6. Fülle Sie dann in deine Gläser
  7. *haben Sie einen kräftigen Standmixer dann
    können Sie auch Eiswürfel dazu geben
    und Ihren Smoothie als Slush-Getränk anbieten.

 

 

      ❀

Kefir

Ist ein Allroundtalent, sehr gesund und schmackhaft.
Wir stellen Ihnen einmal die  Basis vor und dann ein einfaches Rezept zum selber machen.

 

  • Kefirpilz , auch : ‚tibetanischer Pilz‘ oder ‚Kefirknolle‘ genannt.
  • Milch, nutze Kuhmilch
  • Gefäß, aus Glas, Keramik oder Kunststoff
  • Frischhaltefolie oder Wachstuch
  • Plastiksieb, zum abseihen
  • Löffel ,aus Kunststoff, Keramik oder Glas
  • Trichter, aus Kunststoff oder Glas

Rezept zum selber machen von Kefir (500ml)

  • 8g deines Kefirpilzes
  • 500ml Bio-H-Milch oder abgekochte Bio-Milch
  1. Legen Sie die Kefirpilze in ein Einmachglas und geben Sie die Milch dazu.
  2. Spannen Sie das Wachstuch fest über die Öffnung des Glases und fixeren Sie es mit dem Gummi.

Durch das Wachstuch kann der durch die Fermentation im Glas entstehende Druck nach außen entweichen.
Gleichzeitig wird verhindert, dass von außen Sauerstoff in das Gefäß eindringt,
was den
Fermentationsprozess stören würde.

  1. Lagern Sie das Glas lichtgeschützt bei Zimmertemperatur.
    Der Kefir gedeiht gut, wenn du zum Abdunkeln ein Küchentuch über das Gefäß legst.
  2. Lassen Sie den Kefir 24 bis 48 Stunden ruhen.
  3. Nun trennen Sie den Kefirknollen von dem fertigen Kefirgetränk,
    gießen Sie dazu alles durch das Sieb in Ihr Glas ab und fangen Sie die Knollen im Sieb auf.
  4. *Sie können Geschmackszusätze von Früchten und Obst
    z.B. Kiwi bei fügen in dem Sie diese mit in dem Reifeprozess einbinden.

   ☀

Diese do it your self Drinks bereichern nicht nur die nächste Grillparty sondern halten Ihren Mineralstoffhaushalt auch bei Kräften. Die Mineralstoffe wie Magnesium, Vitamin A B12 und C die Sie auf ganz  ausschwitzen nehmen Sie wieder über diese herrlichen selbst gemachten Getränke auf.

Ist es nicht ein tolles Gefühl selbst sowas herstellen zu können?

     ❀

Begeistern Sie Ihre Freunde und Familie und halten Sie sich fit im kommenden Sommer.

 

Quelle:https://utopia.de/ratgeber/durstloescher-5-nachhaltige-und-leckere-getraenke-bei-hitze/

 

 

März 17, 2016

Frühjahrsmüdigkeit – Wecken Sie Ihr Murmeltier!

Die Natur erblüht, doch der Mensch ist noch im Wintermodus. Was können wir tun, um Kreislauf und Immunsystem anzuregen?
Siebenschläfer müsste man sein! Oder Murmeltier. Die dürfen sich noch wochenlang im kuschlig gepolsterten Nest zusammenrollen und einfach nur schlafen, bis der Frühling so richtig da ist. Unsereins dagegen kämpft sich unmotiviert und dauermüde durch den Tag, geplagt von Kreislaufproblemen und Kopfschmerzen.
„Frühjahrsmüdigkeit“ nennt man hierzulande in Deutschland diesen Zustand, der manche Frauen und Männer jedes Jahr aufs Neue befällt, wenn der Winter sich allmählich verabschiedet und die Tage wieder länger, heller und wärmer werden. Das Phänomen kennt man aber nicht nur hierzulande, sondern in allen Regionen, in denen sich Tageslänge, Temperatur und Lichtverhältnisse mit den Jahreszeiten merklich ändern. Die Natur blüht und ist voller Kraft, doch der Mensch macht schlapp – wie kann das sein? „Wir tun uns schwer mit der Umstellung vom Winter- auf den Sommermodus, weil Stoffwechsel und Hormonhaushalt sich auf eine neue Situation einstellen müssen“, sagt Professor Andreas Matzarakis, Biometeorologe beim Deutschen Wetterdienst und erklärt somit die Frühjahrsmüdigkeit. Ein paar Wochen dauert es laut Matzarakis, bis der Frühjahrs-Umbau im Körper abgeschlossen ist, die Müdigkeit verfliegt und auch wetterfühlige Menschen den Beginn der warmen Jahreszeit genießen können. Was hilft dabei, mit der Umstellung besser klar zu kommen?

Kreislauf und Abwehr trainieren

people-1045116_640Professorin Petra-Maria Schumm-Draeger, Chefärztin am Münchener Klinikum Bogenhausen, rät dazu, sich am besten täglich und bei jedem Wetter im Freien zu bewegen. „Viele Diabetiker haben während der Wintermonate meist schlechtere Blutzuckerwerte, da einfach die Bewegung fehlt“, weiß die Ärztin. Sportliche Aktivität helfe ihnen dabei, ihre Werte wieder zu verbessern. Außerdem kurbelt Bewegung die Abwehr an – und tut dem Herz-Kreislauf-System gut. Die Ärztin selbst gehe mindestens dreimal die Woche joggen. Allgemein empfiehlt sie: „Holen Sie das Fahrrad aus dem Keller, walken oder joggen eine Runde. Hauptsache, es macht Ihnen Spaß!“ Bewegungseinsteiger fragen vorher ihren Arzt, welche Belastung gut für sie ist.
Das Immunsystem lässt sich auch im Badezimmer trainieren: zum Beispiel mit kalt-warmen Wechselduschen (bei Herzproblemen vorsichtshalber den Arzt fragen). Dazu einfach warm duschen, bis man sich wieder angenehm durchwärmt fühlt. Dann den Wasserstrahl auf kühler (Ungeübte: keinesfalls eiskalt, lieber lauwarm) stellen. Zuerst die Gliedmaßen abduschen: rechtes Bein außen vom Fuß bis zur Hüfte, zurück innen vom Oberschenkel zum Fuß, dann das linke Bein. Nun den rechten Arm außen über den Handrücken bis zu Schulter, innen zurück bis zur Hand duschen. Dann sind Brust, Bauch, Nacken und Gesicht dran. Zweimal wiederholen, mit kalt aufhören.

Licht tanken

Für den Biometeorologen Matzarakis steht an erster Stelle: „Sonne, Sonne, Sonne!“ Sie hilft dem Körper, sich auf die längeren Tage einzustellen. Außerdem bildet der Körper mit Licht Vitamin D. Das ist nicht nur wichtig für den Knochenaufbau, sondern nützt auch der Abwehr. Bei großen Problemen mit der Frühjahrsmüdigkeit hilft vielleicht eine Lichttherapie. Sie wird in Arztpraxen angeboten, ist aber keine Kassenleistung. Alternativ kann man sich aber auch Nahrungsergänzungsmittel zulegen, wenn man lieber auf eine günstige, einfache und vor allem schnelle Methode zurückgreifen möchte.

Frühlingsgefühle erleben

Einen eher unkonventionellen Tipp, um gesund und immunstark ins Frühjahr zu starten, geben niederländische Forscher: leidenschaftlich küssen. Nüchtern betrachtet, tauscht man dabei Mikroben aus, die das Immunsystem gegen Krankheitserreger wappnen. Medizinerin Schumm-Draeger glaubt aber eher an die emotionale Wirkung von Küssen: Es macht glücklich. Und was der Psyche eines Menschen guttut, stärkt auch die Gesundheit.